Frauenpower bei Hamburg zeigt Haltung

(Pressemitteilung vom 3. Juli 2017) Unter dem Motto „Hamburg zeigt Haltung“ ruft ein breites Bündnis von Personen aus Kultur, Sport, Politik, Kirchen und sozialen Initiativen alle Hamburgerinnen und Hamburger auf, am 8. Juli 2017 für unsere demokratischen Werte und Prinzipien gewaltfrei zu demonstrieren. Das Bündnis hat heute erste Details zur geplanten Demonstration und dem anschließenden Fest für Demokratie und Menschenrechte bekanntgegeben.

Demonstration

Hauptelement der Demonstration, die um 12.00 Uhr an der Brandstwiete / Ecke Dovenfleet startet, wird der Weltschal von MADE AUF VEDDEL und LibertA sein. In voller Länge (370 m) wird er von der Brandstwiete am Hafen entlang bis zum Fischmarkt getragen.

Hierzu erklärt Sibilla Pavenstedt: „Der Weltschal ist ein Soziales Kunstwerk. Darüber hinaus ist er auch ein politisches Symbol: Die Flaggen der Länder unserer Erde sind miteinander verstrickt. Sie zeigen: Wo immer wir auch leben, wir hängen alle zusammen, wir hängen am seidenen Faden unserer einen Welt. Lasst uns gemeinsam an diesem Faden weiter stricken! Wir dürfen ihn nicht abreißen lassen!“

An der Demonstrationsroute wird die Vielfalt Hamburger Musikalität deutlich: der Posaunenchor von St. Katharinen (Höhe Baumwall) und das MAO Musikatelier Ottensen mit Bando Sambado (Höhe Park Fiction) ergänzen die Demonstration.

Fest

Um voraussichtlich 14.30 Uhr beginnt auf dem Hamburger Fischmarkt das Fest für Demokratie und Menschenrechte. Prof. Dr. Gesine Schwan wird eine Rede halten. Im Rahmenprogramm treten die Hamburger Band Emily’s Escape sowie die amerikanische Soulsängerin Bridget Fogle auf.

„Haltung zu zeigen ist wichtig beim G20-Gipfel. Als Amerikanerin in Hamburg schätze ich die Weltoffenheit dieser Stadt. Ein so tolerantes Miteinander ist nicht überall in der Welt der Fall. Deshalb freue ich mich, am 8. Juli bei ‚Hamburg zeigt Haltung‘ für Toleranz und die Menschenrechte zu singen“, sagt Bridget Fogle.

„Haltung zum G20 zu zeigen, heißt für mich mitzuhelfen, dass dieses Treffen zu einem Gipfel aller Bürger werden kann. Nur indem sich so viele Bürger wie möglich klar für Menschenrechte und den Schutz unserer Umwelt aussprechen, können wir die Welt auch tatsächlich mit gestalten - und ein friedliches Miteinander ermöglichen", erklärt Emily Pohl.

Und es wird eine Uraufführung geben: Christine Witte, international bekannte Choreografin, wird den Weltschal von MADE AUF VEDDEL, zusammen mit der multimedialen Komponistin und Sounddesignerin Xiao Fu beim „Fest für Demokratie und Menschenrechte“ in Szene setzen. Beide arbeiten zurzeit an verschiedenen Projekten in Hamburg und New York. Ihr Projekt "Aktuelle Musik der Seidenstraße" wurde in Europa, USA, Australien und China aufgeführt. Mehr auf www.christinewitte.de.

Bündnis

Hamburg steht beim G20-Gipfel im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Das Bündnis "Hamburg zeigt Haltung" will dazu beitragen, dass die universellen Menschenrechte sowie die Werte, für die Hamburg und Deutschland stehen, weltweit wahrgenommen werden – auch als Signal in Staaten, in denen Menschen unterdrückt, diskriminiert, gequält und getötet werden.

Das Bündnis lehnt den G20-Gipfel an sich nicht ab. Die Organisatoren distanzieren sich von jedweder Gewalt.

Informationen über die geplanten Aktionen und das Bündnis finden Sie auf der Internetseite www.hamburgzeigthaltung.de. Über aktuelle Entwicklungen wird darüber hinaus in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter mit dem Hashtag #zeigtHaltung informiert. Darüber hinaus gibt es einen Whatsapp-Service.

Ansprechpartnerin für Medien:
Frau Herdis Pabst, presse@hamburgzeigthaltung.de